Der Arbeitgeberanteil beträgt bei gesetzlich Versicherten die Hälfte des allgemeinen Beitragssatzes in Höhe von 14,6 % und seit 2019 die Hälfte des Zusatzbeitrages der betreffenden Krankenkasse. deren Familie. bleiben. Jemand ist nur dann pflegebedürftig, wenn er wegen einer körperlichen, geistigen und/oder seelischen Krankheit oder einer Behinderung bei den gewöhnlichen und regelmäßig wiederkehrenden Verrichtungen des täglichen Lebens dauerhaft, mindestens aber für sechs Monate, in erheblichem Maße Hilfe benötigt. ist versichert (bü). Kinder bzw. Sie ist aber beschränkt auf Notfallbehandlungen. Personen, die zuletzt gesetzlich krankenversichert waren und nicht privat versichert sind (z. Pflichtversichert in der gesetzlichen Krankenversicherung sind grundsätzlich alle Arbeitnehmer, deren Bruttolohn die aktuell geltende Jahresarbeitsentgeltgrenze (Versicherungspflichtgrenze) nicht übersteigt. Wenn jemand aus dem Ausland nach Deutschland zurückkehrt, gelten teilweise besondere Regelungen:[24], Im Jahr 2003 waren laut Statistischem Bundesamt 188.000 Bundesbürger (nicht versicherte Selbständige nicht erfasst) ohne jede Krankenversicherung. Jährlich werden etwa 900 Millionen Euro über das gesetzliche KV-System an die Psychologischen Psychotherapeuten ausgeschüttet. Wer eine Ausbildung absolviert und sich gesetzlich krankenversichert, zahlt zwischen 63,54 und 69,28 Euro im Monat. Oder kann sie weiter in der Familienver. Ist dein Partner auch in der privaten Krankenversicherung, dann kann der Anteil des Arbeitgebers erhöht werden. Darlehensaufnahmen sind ausdrücklich nicht zulässig. Von diesem Einkommen wird ein Prozentsatz in Höhe von 14,6% als allgemeiner Beitragssatz (vom Gesetzgeber) festgelegt. Die Beiträge bemessen sich nach den beitragspflichtigen Einnahmen der Mitglieder (§ 226 SGB V). Wer bisher privat krankenversichert war, sollte seine Police jedoch nicht gleich kündigen. Zur Entstehung des Krankenversicherungsgesetzes von 1883 und zur Krankenversicherung im 19. Januar 2019 zu gleichen Teilen. Wahl der Krankenkasse und Wechsel der Krankenkasse, Quantitative Entwicklung der Krankenkassen, Anzahl der Krankenkassen nach Mitgliederanzahl, Krankenversicherung nach Rückkehr aus dem Ausland, Beitragsberechnung nach Versichertengruppen. Bundesgesundheitsministerium, Mitgliedschaft in der gesetzlichen Krankenversicherung nach Auslandsrückkehr. Dies bedeutet, dass sich in Österreich jeder unselbstständig Arbeitende krankenversichern muss.Dabei hat der Versicherungsnehmer nicht die freie Wahl, was den Versicherungsträger betrifft. Seit dem Jahr 2007 gilt in der Bundesrepublik Deutschland eine allgemeine Pflicht zur Krankenversicherung. Selbständige tragen immer die vollen Beiträge allein. Wer in Deutschland studieren möchte, den erwartet eine spannende Zeit: Viele Dinge sind neu, vieles gilt es zu entdecken. Teilweise bieten Krankenkassen auch Wahltarife an, für die der Versicherte einen gesonderten Beitrag zahlen muss. Die Zuzahlung von 10 Euro pro Quartal in Arztpraxen (, Maßgebliche gesetzliche Regelungen für die GKV ergeben sich aus dem, Der versicherte Personenkreis ist in der GKV gesetzlich geregelt. Die andere Hälfte der Beiträge tragen die Beschäftigten (§ 249 Abs. Beitragsverfahrensgrundsätze Selbstzahler, Gesetzliche Krankenversicherung erzielt 2013 Überschuss, GKV-Finanzergebnis 2014: Erstes Minus seit 2010, GKV-Finanzergebnis 2015: Zum zweiten Mal in Folge im Minus, Krankenkassen schließen 2016 mit einem Überschuss ab, Finanzergebnisse der GKV – Bundesgesundheitsministerium, Bundesministerium für Gesundheit und Soziale Sicherung, Private Krankenversicherung: Magie der Zahlen, § 1 Abs. Ist dein Partner auch in der privaten Krankenversicherung, dann kann der Anteil des Arbeitgebers erhöht werden. Die Leistungen der gesetzlichen Krankenversicherung in Deutschland sind im Fünften Buch Sozialgesetzbuch festgeschrieben und werden von den Krankenkassen nach dem Sachleistungsprinzip erbracht. Alle Arbeitnehmer mit einem Einkommen unterhalb der sogenannten “Einkommenspflichtgrenze” (aktuelle Höhe siehe “Höchstgrenzen”) sind in der gesetzlichen Krankenversicherung per Gesetz pflichtversichert. Lebensjahres, wenn das Kind Schüler oder Student ist. Die frühere automatische Zuweisung in eine Krankenkasse nach dem Arbeitgeber bzw. Alle Angaben zu Leistungen und Beiträgen sind auf dem neuesten Stand vom 24.12.2020. Bedenkt man, dass nur 64 Krankenkassen über 50.000 Mitglieder haben, erschien bereits 2011 das Ziel erreicht: Von den 90 kleineren Kassen mit weniger als 50.000 Mitgliedern waren 32 „geschlossene“ Betriebskrankenkassen und nahmen mehr oder weniger am Marktgeschehen nicht teil. Die Beiträge sind hier praktisch überall identisch, so daß sie für die Entscheidung einer Krankenkasse keine Rolle spielen sollten. Für die beiden letztgenannten Gruppen werden die Beiträge durch die zuständigen Leistungsträger erstattet (§ 250 SGB V). Krankenkassen konnten aber auf freiwilliger Basis einen Teil des Beitrags als BEITRAGSPRÄMIE an ihre Mitglieder zurückzahlen. unter Berücksichtigung seiner Angehörigen – individuell zu ermittelnde Belastungsgrenze übersteigen. Familienangehörige der Mitglieder ohne eigenes Einkommen sind in der GKV beitragsfrei mitversichert. Systemexogene Faktoren, die sich von der Gesundheitspolitik nicht direkt beeinflussen lassen,[42] hätten nachweislich den größten Einfluss auf die Finanzierung der gesetzlichen Krankenversicherung. Quellensammlung zur Geschichte der deutschen Sozialpolitik 1867 bis 1914, Geschichte des Sozialrechts in Deutschland. Die gesetzliche Krankenversicherung unterscheidet: Pflichtversicherung und freiwillige Krankenversicherung Im Sozialgesetzbuch werden die versicherungspflichtigen Personengruppen konkret benannt. Waren Sie hingegen freiwillig gesetzlich krankenversichert, kann Ihnen der erste Monat in Rechnung gestellt werden. Generell gilt jedoch: Jede Person mit ständigem Wohnsitz in Deutschland muss krankenversichert sein! In Österreich ist die Krankenversicherung eine Pflichtversicherung für Leute mit legalem Einkommen bzw. 2003 wurde gesetzlich festgelegt, dass sich die Verwaltungskosten der einzelnen Krankenkassen gegenüber dem Vergleichsjahr 2002 grundsätzlich nicht erhöhen dürfen. Mit zunehmendem Alter und Änderung des Familienstandes kann sich dieser Vorteil zum Nachteil umkehren. Pflichtversichert in der gesetzlichen Krankenversicherung sind grundsätzlich alle Arbeitnehmer, deren Bruttolohn die aktuell geltende Jahresarbeitsentgeltgrenze (Versicherungspflichtgrenze) nicht übersteigt. Jeder Bürger kann seinen Arzt frei wählen. Viel wichtiger als eine Beitragsersparnis sind vielen privat Versicherten jedoch die wesentlich umfangreicheren Leistungen wie z.B. Eine Familienversicherung scheidet aus, wenn der Familienangehörige hauptberuflich selbständig oder versicherungsfrei nach § 6 SGB V ist oder wenn er ein monatliches regelmäßiges Gesamteinkommen hat, das ein Siebtel der Bezugsgröße übersteigt (2019: 445 Euro). April 1891 folgte. Sehr hohe Leistungen bei Zahnersatz auch für Goldkronen etc. Seit dem 1. 18 GKV-FQWG, Loew, Psychodynamische Psychotherapie (PDP) 2009; 8: 57. Jede Krankenkasse ist nach Ihrer Satzung bundesweit, für ein Bundesland oder mehrere Bundesländer zugelassen; Betriebs- und Innungskrankenkassen können auch betriebsbezogen sein und setzen dann ein Beschäftigungsverhältnis im jeweiligen Betrieb voraus. Arbeit für Punkte – Wie Ärzte bezahlt werden. April 2007 ebenfalls für alle Versicherten geöffnet, die besonderen Leistungen der knappschaftlichen Versorgung sind aber nur Altmitgliedern zugänglich. Pflichtversicherte Rentner bezahlen Beitrag nur auf ihre gesetzliche Rente, wobei die Hälfte von der Gesetzlichen Rentenversicherung getragen wird. Der Kreis der versicherten Personen wird durch Gesetz (§ 5 SGB V bzw. Beträge über der Beitragsbemessungsgrenze bleiben dabei unberücksichtigt. Sie dürfen sich aber freiwillig in den Gesetzlichen Krankenkassen versichern. Anders ist dies jedoch, wenn Sie sich eine längere Auszeit nehmen. Personen, welche keinen Anspruch auf eine Pflichtversicherung in der Krankenversicherung der Rentner haben, können sich auch freiwillig in der … Top Sozialversicherungspflicht. August bis zum 31. Euro für Dienstwagen; 5,7 Mio. Einzige Voraussetzung für die Leistung durch die Gesetzliche Krankenversicherung (GKV) ist, daß der entsprechende Arzt eine “Kassenzulassung” hat. Die Beiträge richten sich bei Arbeitnehmern nach der Höhe des Bruttoeinkommens (genauer: des beitragspflichtigen Bruttoarbeitsentgelts). Bei freiwillig versicherten Selbständigen wird grundsätzlich die Beitragsbemessungsgrenze (aktuelle Höhe siehe “Höchstgrenzen”) zur Beitragsberechnung herangezogen. Aufgabe der gesetzlichen Krankenversicherung ist es, die Gesundheit der Versicherten zu erhalten, wiederherzustellen oder ihren Gesundheitszustand zu bessern (§ 1 SGB V). Bei der Wahl des Krankenhauses ist zu beachten, daß die Behandlung im nächstgelegenen geeigneten Krankenhaus erfolgen muß. Derzeit geben die Krankenkassen nach und nach die neuen Beitragssätze für 2021 bekannt. In der Referenz findet sich jedoch kein Hinweis auf die Höhe der an die ärztlichen Psychotherapeuten verteilten Gelder. Die Aufteilung und die Geltendmachung der Haftungsbeträge bei Insolvenz oder Schließung einer Krankenkasse sind in einer entsprechenden Verordnung geregelt. 1 SGB V). Die Tragung und Bemessung der Beiträge richtet sich nach der Art der Mitgliedschaft. Die Beitragsbemessungsgrenze, bis zu der der Krankenkassenbeitrag erhoben wird, liegt 2019 bei 4.537,50 Euro. Die Finanzierung erfolgte zu zwei Dritteln durch die Arbeiter und zu einem Drittel durch die Arbeitgeber. Anders ist dies jedoch, wenn Sie sich eine längere Auszeit nehmen. Wenn die Voraussetzungen erfüllt sind, ist die Mitversicherung beitragsfrei, also für die Betroffenen kostenlos. Seit 2013 treten Personen, deren Versicherungspflicht oder Familienversicherung endet und die nicht über einen anschließende Versicherung gegen Krankheit verfügen, nach § 188 Abs. Vorerkrankungen keine Rolle. 2 SGB V das Einfache einer Monatsausgabe nicht übersteigen. Dies gilt auch bei einer Fusion zweier Krankenkassen. Und wer wo versichert ist, entscheidet im Vorfeld der Gesetzgeber. Krankenkassen-Zentrale: Gesundheit - Vorsorge - Absicherung! Die Beitragslast war vom 1. Familienversicherte und Bezieher von Sozialhilfe,[9] wenn sie nicht selbst Mitglied einer Krankenkasse sind („Auftragsleistung vom Sozialamt“), haben keine Wahlfreiheit, Nach § 175 Abs. Wer gerade erst aus einem EU-Mitgliedsland nach Deutschland gekommen ist, kann meistens vorübergehend seine Krankenversicherung behalten, in der er zuletzt versichert war. Wenn man zu den Menschen gehört, die laut Gesetzgebung frei über die mögliche Krankenversicherung, gesetzlich oder privat entscheiden können, bedarf es einiger Überlegungen sich für das richtige System zu entscheiden. 1 SGB V[30] einen Zuschuss an den Gesundheitsfonds zur pauschalen Abgeltung der versicherungsfremden Leistungen. September 2018, AZ B 1 KR 10/18 R, in der ab dem 1. Im Fall einer Betriebskrankenkasse nach § 148 SGB V und im Fall einer Innungskrankenkasse nach § 157 SGB V. Der Arbeitgeber kann für einen oder mehrere Betriebe eine Betriebskrankenkasse errichten, wenn. Hauptaufgabe der Gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) ist es laut Sozialgesetzbuch, die “Gesundheit der Versicherten zu erhalten, wiederherzustellen oder ihren Gesundheitszustand zu bessern”. Ferner kann der Versicherte die Krankenkasse wählen, in der er zuletzt Mitglied oder familienversichert war, sowie die Krankenkasse des Ehegatten. Wer privat versichert war, zur PKV. Hier erfahren Sie, wer versicherungspflichtig ist und wer nicht. Die Mitgliedschaft versicherungspflichtig Beschäftigter beginnt danach mit dem Tag des Eintritts in das Beschäftigungsverhältnis und endet außer durch Tod des Mitglieds vor allem mit Ablauf des Tages, an dem das Beschäftigungsverhältnis wieder endet. GKV und PKV unterscheiden sich auch grundlegend im Beitrags- und im Leistungsbereich. Die Mitgliedschaft endet dann zum Ende des übernächsten Monats nach Kündigungseingang. [26] Als ein Grund dafür wird oftmals wirtschaftlicher Druck, also ein Verzicht auf Krankenversicherung als Sparmaßnahme, angegeben. Ein Wechsel zwischen den Systemen unterliegt gesetzlichen Beschränkungen. Ziel der gesetzlichen Krankenversicherung ist die weitgehende Abdeckung eines allgemeinen Lebensrisikos des Versicherten gegen für ihn nicht tragbare Krankheitskosten, die ihn finanziell überfordern würden. 2 SGB II maßgeblich. Die gesetzliche Krankenversicherung bietet auch die Möglichkeit, sich freiwillig zu versichern (§ 9 SGB V bzw. Sie kommt dabei über 450 Euro und soll in Teilzeit angestellt werden. Dem Arbeitsentgelt gleichgestellt sind Vorruhestandsgeld und Ausbildungsvergütungen (§ 226 SGB V). 4 SGB V für einen Zeitraum von 18 Monaten an diese Krankenkasse gebunden. Danach müssen die Leistungen ausreichend, zweckmäßig und wirtschaftlich sein und dürfen das Maß des Notwendigen nicht überschreiten. Wer sich verspätet gesetzlich krankenversichert, muss pro Monat rund 55 Euro (Stand 2018; inkl. [11] Die Kündigungsfrist beträgt zwei volle Kalendermonate. Zusätzlich zu den genannten und für alle Krankenkassen gesetzlich festgeschriebenen Leistungen werden von vielen Krankenkassen auch Mehrleistungen, die in der Satzung der jeweiligen Krankenkasse festgelegt sind, angeboten. Der Zuschuss beträgt aktuell (2018) 14,5 Mrd. 1 SGB V gilt für zuständige Krankenkassen ein Kontrahierungszwang, sie dürfen Versicherte nicht ablehnen. Direktversicherungen) unterliegen dem vollen Beitragssatz zur Kranken- und Pflegeversicherung. Für Teilnehmer an Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben sowie an Berufsfindung oder Arbeitserprobung sowie die aufgrund des Bezugs von Übergangsgeld, Verletztengeld oder Versorgungskrankengeld zu zahlenden Beiträge trägt der zuständige Rehabilitationsträger (§ 251 SGB V). [10] Eine Unterbrechung der Mitgliedschaft in der gesetzlichen Krankenversicherung für mindestens einen Kalendertag löst auch dann ein neues Wahlrecht aus, wenn die Frist von 18 Monaten bei der bisherigen Krankenkasse noch nicht abgelaufen war. Wenn die Voraussetzungen erfüllt sind, ist die Mitversicherung beitragsfrei, also für die Betroffenen kostenlos. Besteht kein Anspruch auf Leistungen des AMS, nehmen Sie Kontakt zur ÖGK auf. Zu unterscheiden sind die Versicherung kraft Gesetzes, die freiwillige Versicherung und die Familienversicherung. Letzteres gilt nicht für pflichtversicherte Rentner, auch wenn für die Beitragsberechnung ausschließlich Renten, Versorgungsbezüge und gegebenenfalls vorhandenes Arbeitseinkommen aus selbständiger Tätigkeit zugrunde gelegt werden. GKV und PKV unterscheiden sich auch grundlegend im Beitrags- und im Leistungsbereich. Nach Ansicht der Forscher ist für diesen Anstieg weniger die Alterung der Bevölkerung als vielmehr die Entwicklung von Menge und Preis der verfügbaren medizinischen Leistungen verantwortlich. Die Deutsche Rentenversicherung ist eine Pflichtversicherung. 4 SGB V). Der Arbeitgeber trägt den Beitrag allein für Beschäftigte, soweit Beiträge für Kurzarbeitergeld zu zahlen sind (§ 249 Abs. Sie sollen eine bedarfsgerechte, vollwertige medizinische Versorgung sicherstellen. Personen, die zuletzt gesetzlich krankenversichert waren und nicht privat versichert sind (z. Lebensjahr beitragsfrei familienversichert. Euro, weil seit 2010 alle Krankenkassen insolvent gehen können und daher für diesen Fall vorsorgen müssen. Entscheiden Sie sich für eine gesetzliche Kasse, werden Sie dort freiwillig versichert. Lebensjahres familienversichert sein. Für Beschäftigte in Privathaushalten hat der Arbeitgeber einen Beitrag in Höhe von 5 % des Arbeitsentgelts dieser Beschäftigung zu tragen (§ 249b SGB V). Wer als Ausländer in Deutschland einer versicherungspflichtigen Arbeit nachgeht, ist automatisch in der GKV gesetzlich krankenversichert. Die Summe aus allgemeinem Beitragssatz und Zusatzbeitragssatz ergibt den gesamten Beitragssatz einer Kasse. Wer über der Versicherungspflichtgrenze verdient, darf das System auf Wunsch verlassen. Bei Rentnern wird unterschieden zwischen pflichtversicherten Rentnern und freiwillig versicherten Rentnern. Entsprechend dem Solidaritätsprinzip richtet sich die Beitragsbemessung in der gesetzlichen Krankenversicherung – anders als in der privaten Krankenversicherung – nicht nach dem persönlichen Krankheitsrisiko, wie zum Beispiel Alter, Geschlecht, Gesundheitsstatus, sondern nach einem von den beitragspflichtigen Einnahmen abhängigen festen Beitragssatz. [13], 1991 gab es 1209 Krankenkassen, 1993 insgesamt 1367 und am 1. Das müssen Sie zur freiwilligen GKV wissen - Geld - SZ.de Für diesen Personenkreis sowie für Bezieher von Hilfe zum Lebensunterhalt oder Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung sind als Bruttoeinnahmen zum Lebensunterhalt für die gesamte Bedarfsgemeinschaft nur der Regelsatz des Haushaltsvorstands nach § 28 Abs. länger, Voraussetzung: Eltern gesetzlich versichert; über gesetzlich versicherten berufstätigen Ehepartner ohne Altersgrenze; nur möglich bei Einhaltung der Einkommensgrenze (Monat): 470 € (ab 1.1.2021, … Unsere Tochter (19) ist zur Zeit auf der Suche nach einem Ausbildungsplätze. Nicht jeder kann wählen – aber jeder (!) Von den Krankenkassen (auch gesetzliche Krankenkassen genannt) werden die Aufgaben der gesetzlichen Krankenversicherung nach Maßgabe des SGB V wahrgenommen. Nicht jeder kann wählen – aber jeder (!) Auch Studenten sind in Deutschland grundsätzlich krankenversichert. März 2015, mussten Mitglieder allein tragen. Sie können sich nur unter den eingeschränkten Voraussetzungen des § 8 SGB V bzw. Die ehemalige Bundesgesundheitsministerin Ulla Schmidt hält langfristig eine Anzahl von 30 bis 50 Kassen für ausreichend. 13 SGB V bzw. In bestimmten Fällen ist jedoch ein Zusatzbeitrag zu zahlen. Damit hat ein Wettbewerb der Krankenkassen untereinander um neue Mitglieder begonnen. Die Anbieter rechnen direkt mit den Krankenkassen ab. Personenbezogene Daten sind alle Daten, mit denen Sie persönlich identifiziert … Studenten sind bis zum 25. [16], Die zukünftigen Ausgaben für Pensionen der Dienstordnungsangestellten bei den Allgemeinen Ortskrankenkassen und den Innungskrankenkassen erfordern den Aufbau von Rückstellungen von mehr als 10 Mrd. Es gibt 105 gesetzliche Krankenkassen, die sich preislich sowie bei den Leistungen teils deutlich unterscheiden. Zu berücksichtigen ist an dieser Stelle, dass die Kosten erst ab dem zweiten Monat übernommen werden. Sie zahlen bei Pflegebedürftigkeit an Angehörige oder Pflegedienste, damit der Betroffene angemessen versorgt werden kann. Bei frühzeitiger Beantragung wird unter gegebenen Umständen eine Befreiung von künftig anfallenden Zuzahlungen für ein gesamtes Kalenderjahr oder für den Rest eines Kalenderjahres erteilt. Diese ist nämlich für diejenigen vorgesehen, die in ihrem Arbeitsleben weitgehend treue Mitglieder der gesetzlichen Krankenversicherung waren. Eine Wahlmöglichkeit besteht nicht. Erträgen aus Kapitalanlagen etc. Wer muss sich pflichtversichern - und für wen ist der Beitritt in die gesetzliche Krankenversicherung freiwillig? Die PKV kann bei geringem individuellen Versicherungsrisiko im Vergleich zur GKV günstigere Tarife bei höherem Leistungsangebot anbieten. Die PKV stelle daher heute in „Zeiten, in denen durchgehende Erwerbsbiografien nicht mehr die Regel sind“ ein finanzielles Risiko dar. ist versichert (bü). Bei versicherungspflichtig Beschäftigten trägt der Arbeitgeber die Hälfte des Beitrags (seit 1. Das führt zu wesentlich differenzierteren Beiträgen, die teilweise weit unter denen der Gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) liegen. Die Beiträge aus ausländischen Renten tragen die Rentner allein (§ 249 SGB V). ihnen nach § 10 Abs. Der Säumniszuschlag wurde auf monatlich ein Prozent reduziert. Diese Unterschiede können bei uns nach Bundesländern sortiert recherchiert werden. Seit Januar 2010 gilt diese Regelung auch für Krankenkassen unter Landesaufsicht. In der gesetzlichen Krankenversicherung gelten als versicherungspflichtig:. Euro für Pensionen, Zusatzrenten und Altersversorgung, 545 Mio. Wer muss sich gesetzlich krankenversichern? Januar 2019 wird auch der Zusatzbeitrag wieder paritätisch finanziert. [27] Nachdem die Zahl der nicht versicherten Personen im Jahr 2015 auf 79.000 gesunken war, stieg sie bis 2019 um nahezu 79 % auf 143.000 an.[28][29]. Wer ist nicht sozialversicherungspflichtig? B. Sie trugen ihr Krankheitsrisiko selbst und sparten sich die Kosten für Verwaltung und Umverteilungskomponenten einer Krankenkasse oder privaten Krankenversicherung. Wer ist in der gesetzlichen Krankenversicherung versicherungspflichtig? Euro die psychosomatische Krankenhausbehandlung, 0,5 Mrd. Um den prognostizierten Anstieg der Beitragssätze abzumildern, empfehlen die Autoren der Studie zwei zentrale Maßnahmen: zum einen eine Kostendämpfungspolitik, zum anderen einen höheren Steuerzuschuss des Bundes.[43]. Seit 2015 trugen Arbeitgeber gemäß § 249 Abs. Betroffene, die vor der eigenen Kündigung pflichtversichert gewesen sind, müssen trotz Sperrfrist keine Zahlungen leisten. Arbeitnehmer und Rentner), durch eine Familienversicherung oder als freiwillige Versicherung bestehen. [73], Nach veröffentlichten Zahlen für das Jahr 2009 erhielten der Chef der TK ein jährliches Grundgehalt von 271.000 Euro, DAK-Chef Rebscher etwa 235.000 Euro, Barmer-Chefin Fischer etwa 203.000 Euro und die GKV-Spitzenverbands-Vorstandsvorsitzende Pfeiffer 226.250 Euro. Früher waren nur Kassen unter Bundesaufsicht insolvenzfähig. Die gesetzliche Krankenversicherung im Überblick Grundsätzliches zu Leistungen, Beiträgen und Kassenwahl. Es besteht eine Wahlmöglichkeit. Wesentliche Voraussetzung für die Gründung ist demnach die Beschäftigtenzahl, nicht die Versichertenzahl. Seitdem besteht eine weitgehende Wahlfreiheit in der gesetzlichen Krankenversicherung. Die Altersgrenze liegt bei der Vollendung des 23. Januar 2013 geltenden Fassung des Haushaltsbegleitgesetzes 2013 vom 20. Die Grafik zeigt die Minderung der Anzahl deutscher gesetzlicher Krankenkassen von 2008 bis heute. Wer aufgrund seines Einkommens oder seiner Tätigkeit von der gesetzlichen in die private Krankenversicherung wechseln könnte, gilt als freiwillig versichert.