die Themen: „Über Logik und Metaphysik, Über Naturrecht, Über das System der Philosophie“. Unter Mitarbeit von Christoph Johannes Bauer herausgegeben von Walter Jaeschke. Brandenburger Ausg H.v. mso-bidi-font-family:Mangal; font-size:12.0pt; Der dritte Teilband (GW 23,3) wird die „Zusätze“ zu Band 6 der „Sämtlichen Werke“, der sog. Die sechs Vorlesungen, die Hegel in Berlin über Naturphilosophie gehalten hat, sind zwar nicht vollständig, aber doch so gut überliefert, dass sie ein zuverlässiges Bild der Entwicklung dieser Disziplin vermitteln. Hegels Schüler und Biograph Karl Rosenkranz schreibt hierüber: „Diese erste Ausgabe der Enzyklopädie enthält noch ganz den schöpferischen Hauch der ersten Produktion. Unter Mitarbeit von Hans-Christian Lucas und Udo Rameil herausgegeben von Wolfgang Bonsiepen und Klaus Grotsch. Friedrich Hegel Sämtliche Werke. VI, 610 Seiten. In all dem stellt die Ausgabe einen beträchtlichen Gewinn dar. Leittext ist die Nachschrift von Adolf Heimann, Ergänzungen bieten Varianten aus den Nachschriften von Karol Libelt und Hippolyte Rolin sowie aus einem anonymen Fragment. Zum Inhalt: Der Editorische Bericht sowie die erläuternden Anmerkungen folgen im vierten Teilband. Dieser Band vereinigt alle anderen noch erhaltenen ausgearbeiteten Manuskripte und Notizen zu denjenigen Vorlesungen, die Hegel nicht an Hand eines Kompendiums gehalten hat: also zu Hegels Antrittsreden in Heidelberg (1816) und in Berlin (1818) sowie zu den Vorlesungen über die Geschichte der Philosophie (1820 und 1823), zwei Fragmente zur Ästhetik, die beiden Einleitungen zur Philosophie der Weltgeschichte (1828 sowie 1830) sowie ein Fragment über die Beweise vom Dasein Gottes. Additional Physical Format: Online version: Hegel, Georg Wilhelm Friedrich, 1770-1831. Hegel Sämtliche Werke. Leipzig, F. Meiner, 1913-(OCoLC)769699846 Document Type: Book All Authors / Contributors: Georg Wilhelm Friedrich Hegel; Georg Lasson; Johannes Hoffmeister Gegenüber dem Kolleg von 1822/23 setzt er hier mehrere neue Schwerpunkte. VIII, 591 Seiten. In ihnen entwirft er teils unter Rückgriff auf das frühere 'Naturrecht', teils im Blick auf die politische und rechtliche Lage nach der Französischen Revolution und zu Beginn der Restaurationsepoche eine Philosophie des objektiven Geistes. Damit liegen sämtliche Materialien zu diesem ersten Teil der Geisteslehre vor. Dem Band sind ferner die nur noch in sekundärer Überlieferung vorliegenden Vorlesungsmanuskripte Hegels angefügt: ein Fragment zur Philosophie der Weltgeschichte sowie die Vorlesungen über die Beweise vom Dasein Gottes und ein Fragment zum Kosmologischen Gottesbeweis. 319 Seiten. Bd. 2008. Während die in GW 26,1 veröffentlichten Rechtsphilosophie-Vorlesungen Hegels aus Heidelberg und seinen ersten Berliner Jahren die „Grundlinien der Philosophie des Rechts“ (GW 14,1) vorbereiten, trägt Hegel in der ersten Hälfte der 1820er Jahre seine Rechtsphilosophie auf der Grundlage dieses Vorlesungskompendiums vor. Sämtliche Werke Rainer Maria Rilke , Insel , 1955 3. „Der Gewinn, den Band 10 der Gesammelten Werke für die Forschung bedeutet, lässt sich kaum hoch genug veranschlagen. Herausgegeben von Christoph Johannes Bauer. Erster Theil. Mit dem dritten Teilband werden nun der Editorische Bericht und die Anmerkungen vorgelegt, die umfassend über die edierten Manuskripte und die Fülle des historischen und zeitgenössischen Materials Auskunft geben, das Hegel kritisch zu einem eigenständigen Entwurf verarbeitet hat, den er den sich bereits abzeichnenden Tendenzen zu einer positivistischen und reduktionistischen Wissenschaftsentwicklung entgegengestellt hat. Unter Mitarbeit von Theodor Ebert herausgegeben von Manfred Baum und Kurt Rainer Meist. 2001. mso-border-alt:solid windowtext .5pt; Abteilungen I-III. 2010. Von H. Glockner. 2015. Zum Inhalt: Vermischte Schriften. Von der Erstausgabe hat sich Hegel Handexemplare mit eingelegten Blättern binden lassen und diese Blätter überreich mit Notizen versehen. Friedrich Frommann Verlag1964 Hitler,Adolf.Mein Kampf 1925-1927 Eine kritische Edition.Im Auftrag des Instituts für Zeitgeschichte München-Berlin 2016 Hobbes. 2020. Teilband I: VII, 1-507 Seiten. Beeindruckend ist, wie Hegel in der Anthropologie einen Großteil der zeitgenössischen Literatur zu den damals populären und viel diskutierten Themenbereichen - der Rassenlehre, dem animalischen Magnetismus, den Phänomenen psychosomatischer Erkrankungen, der Pädagogik und den sogenannten Geisteskrankheiten - kritisch verarbeitet und den sich bereits abzeichnenden Tendenzen zu einer positivistischen und reduktionistischen Wissenschaftsentwicklung einen eigenständigen Entwurf entgegenstellt. [...] In den 'Anmerkungen', die dem Editorischen Bericht folgen, bietet Grotsch auf dreihundert eng bedruckten Seiten eine unüberschaubare Fülle von Material zum Kontext der Hegelschen Erörterungen. Zum Inhalt: Der dritte Teilband enthält die Sekundäre Überlieferung: die umfangreichen Zusätze, die der Hegelschüler Carl Ludwig Michelet im Rahmen der Freundesvereinsausgabe den Paragraphen des zweiten Teils von Hegels Encyklopädie (1830) hinzugefügt hat. 328 Seiten. Stuttgart 1927—1940; Sämtliche Werke. mso-style-parent:""; Sekundäre Überlieferung. In dem nun erschienenen zweiten Teilband (GW 23,2) sind die Vorlesungsnachschriften der Kollegien von 1828 (Libelt), 1829 (Rolin) und 1831 (Karl Hegel) enthalten, die sich auf die zweite (1827) und dritte Auflage (1830) der „Enzyklopädie“ beziehen. 2012. Philosophische Rundschau Band 55, 2008 Um die Benutzung zu erleichtern, enthält GW 13 eine Konkordanz, die die Paragraphen der ersten Ausgabe denen der zweiten zuordnet. Band 22: Entwicklung und Schicksal der hegelschen Philosophie. Pressestimmen: Pressestimmen: „Hegels Straftheorie hat der Rechtswissenschaft und -philosophie im 19. und 20. 13-15. 2013. Musikstücke für das Pianoforte Carl Winter, Heidelberg 1931. Der vorangegangene Teilband (30,1) enthält die Nachschriften des Kollegs vom Sommer 1819 und die Nachschrift des Kollegs vom Winter 1820/21. Herausgegeben von Klaus Grotsch. Sämtliche Werke. Neue Litteratur und Poesie, Archäologie und Kunst mso-style-noshow:yes; Watch Georg Wilhelm Friedrich Hegel Sämtliche Werke. Nachschriften zum Kolleg des Wintersemesters 1830/31. Gesammelte Werke Werke. II. Die zunächst für GW 14,2 angekündigten Diktate zu Hegels Vorlesungen der Kollegien 1817/18 und 1818/19 sind in GW 26,1 erscheinen. 2012. von K. Hegel: Briefe von und an Hegel. mso-para-margin:0cm; Stuttgart 1927—1940 Bd. Mit den umfangreichen Nachschriften von Karol Libelt und Hyppolite Rolin liegen erstmals transkribierte und edierte Nachschriften vor, die Hegels logisches Denken der Zeit wiedergeben. Herausgegeben von Friedrich Hogemann und Walter Jaeschke. Band 21: Die Voraussetzungen der hegelschen Philosophie. Sie erscheinen in drei Teilbänden. Herausgegeben von Rolf Peter Horstmann und Mitarbeit von Johann Heinrich Trede. Kupferstiche, /* Style Definitions */ table.MsoNormalTable Herausgegeben von Walter Jaeschke. Geographie, Geschichte, Rechts- und Staatswissenschaft, Vor allem aber ist nunmehr belegt, dass es einen 'theologischen Hegel' nie gegeben hat, den die Erbengemeinschaft und einige Jünger nach dessen Tod suggerierten, um die 'atheistische Drachensaat' der Hegelschen Dialektik auszutreten und den Philosophen selbst den materialistischen, atheistischen, kommunistischen Junghegelianern zu entreißen. ... Das Hauptinteresse an dem vorliegenden Band wird aber - zurecht - der Entwicklung der Hegelschen Philosophie gelten. Leipzig, F. Meiner, 1913-(OCoLC)769699846 mso-pagination:none; Diese Notizen lassen Hegels Weiterarbeit an der Rechtsphilosophie und insbesondere seine Vorbereitung der späteren Vorlesungen erkennen. Jahrhundert erhebliche Denkanstöße geliefert und wird wohl auch im 21. Die drei Kollegien des Bandes vermitteln einen guten und von Hegel für die Studenten didaktisch aufbereiteten Einblick in seine Wissenschaft der Logik. Herausgegeben von Klaus Grotsch. Sämtliche Werke / Georg Wilhelm Friedrich Hegel ; auf Grund des von Ludwig Boumann ... [et al.] 18 Bde. Jubiläumsausgabe - Band 4 Wissenschaft Herausgegeben von Friedhelm Nicolin unter Mitwirkung von Gisela Schüler. 2014. 1975. Herausgegeben von Klaus Grotsch. Der Band zur Philosophie des Geistes hat sich erhalten: Die Notizen werden hier kritisch ediert, und der edierte Text wird mit Faksimiles der Manuskriptseiten kontrastiert, so daß der Leser ein anschauliches Bild der oft sehr komplizierten Anordnung dieser Notizen zueinander gewinnen kann. Herausgegeben von Klaus Grotsch. X, 552 Seiten. Sämtliche Werke. Der Katalog von Hegels Bibliothek, basierend auf dem 1832 in Berlin herausgegebenen Versteigerungskatalog, wird in zwei Teilbänden dargeboten. Die Vorlesung von 1828 ist die erste und einzig überlieferte, die Hegel auf der Grundlage der zweiten, überarbeiteten Auflage der „Enzyklopädie“ von 1827 gehalten hat. Der erste Teilband der „Vorlesungen über die Philosophie des subjektiven Geistes“ enthält die Vorlesungsnachschriften aus dem Sommersemester 1822 (Heinrich Gustav Hotho) und dem Sommersemester 1825 (K. G. J. v. Griesheim mit Varianten aus den Nachschriften von F. C. H. V. von Kehler und Moritz Pinder). Herausgegeben von Christoph Johannes Bauer. Pressestimmen: The works from Hegel’s time in Jena, Nuremberg, Heidelberg and Berlin have been put in chronological order. - Das Material ist editorisch vorbildlich aufbereitet. Der zweite Teilband (erschienen 2011) enthält die Textzeugen des Kollegs 1827/28 (die Nachschrift Stolzenberg mit Varianten aus den Nachschriften Erdmann und Walter), das Hegel an Hand der zweiten Auflage der „Enzyklopädie“ (1827) vorgetragen hat. Weiterhin enthält der Band als „Sekundäre Überlieferung“ die auch auf der Basis von Vorlesungsnachschriften edierten „Zusätze“ des Bandes 7 der „Sämtlichen Werke“ Hegels von 1845. Zum Inhalt: Herausgegeben von Klaus Grotsch und Elisabeth Weisser-Lohmann. Bearbeitet von Friedhelm Nicolin, Ingo Rill und Peter Kriegel. Nachschriften zu dem Kolleg des Wintersemesters 1827/28 und Zusätze. Der Edition sind Scans des Originals gegenübergestellt. 560 Seiten. Hegel-Studien Band 43 (2008). [...] Die zahlreichen Dokumente machen es möglich, die Bezugnahme auf die zeitgenössische rechtsphilosophische Diskussion mit Leben zu füllen. mso-tstyle-rowband-size:0; 2019. „Ein Wunderwerk herausgeberischer Gewissenhaftigkeit ist der dritte Teilband mit dem 'Anhang'. Durch diese historisch-kritische Präsentation kann mit den in der Rezeption überaus wirkmächtigen Zusätzen nun philologisch verlässlich weitergearbeitet werden. Herausgeber Walter Jaeschke vom Hegel Archiv Bochum bot einen überaus spannenden Editionsbericht. Nachschriften zum Kolleg des Wintersemesters 1824/25. Nachdem Hegel in der zweiten Hälfte der 1820er Jahre das Rechtsphilosophie-Kolleg seinem Freund und Schüler Eduard Gans übertragen hatte, wollte er im Winter 1831/32 wiederum die Rechtsphilosophie vortragen; die wenigen Kollegstunden, die er vor seinem Tod noch lesen konnte, sind durch eine Nachschrift von D. F. Strauß belegt. „Magnifique travail ....“ 2017. Zum Inhalt: Herausgegeben von Rolf Peter Horstmann und Johann Heinrich Trede. Ausgewählte Nachschriften und Manuskripte, Forschungszentrum für Klassische Deutsche Philosophie / Hegel-Archiv. VI, 460 Seiten. 1995. Teilband 31,1 beinhaltet neben einer Einleitung der Herausgeberin die Titel, die im Versteigerungskatalog unter den Rubriken Die Edition folgt der Nachschrift Hotho, ergänzt sie jedoch durch umfangreiche Varianten aus den Nachschriften v. Griesheim, Hagenbach und v. Kehler. 2012. Seit ihrer Erstveröffentlichung im Winter 1820/21 sind die „Grundlinien“ Gegenstand heftiger philosophischer und politischer Auseinandersetzungen gewesen; sie haben bis heute nichts von ihrer Brisanz verloren. Herausgegeben von Walter Jaeschke. Nachschriften zu den Kollegien der Jahre 1801/02, 1817, 1823, 1824, 1825 und 1826. Frommann, Stuttgart, 1927–1940. Nachschriften zum Kolleg des Wintersemesters 1828/29. Die Naturphilosophie, Band 10: System der Philosophie III: Die Philosophie des Geistes, Band 11: Vorlesungen über die Philosophie der Geschichte, Band 12: Vorlesungen über die Aesthetik I, Band 13: Vorlesungen über die Aesthetik II, Band 14: Vorlesungen über die Aesthetik III, Band 15: Vorlesungen über die Philosophie der Religion I, Band 16: Vorlesungen über die Philosophie der Religion II, Band 17: Vorlesungen über die Geschichte der Philosophie I, Band 18: Vorlesungen über die Geschichte der Philosophie II, Band 19: Vorlesungen über die Geschichte der Philosophie III, Band 20: Vermischte Schriften aus der Berliner Zeit, Band 21: Schwierigkeiten und Voraussetzungen der Hegelschen Philosophie, Band 22: Entwicklung und Schicksal der Hegelschen Philosophie, Baur: Ausgewählte Werke in Einzelausgaben, Destutt de Tracy: Grundzüge einer Ideenlehre, Erasmus von Rotterdam: Novum Instrumentum, Erdmann: Geschichte der neuern Philosophie, Schelling: Philosophische Entwürfe und Tagebücher, Walch: Religions-Streitigkeiten außer der Evangelisch-Lutherischen Kirche, Walch: Religions-Streitigkeiten der Evangelisch-Lutherischen Kirche. Hegels große Wirkung auf seine Zeitgenossen beruhte nicht so sehr auf der Rezeption seiner zuvor publizierten Schriften, sondern vor allem auf seinen Vorlesungen an der Berliner Universität, an die er 1818 berufen wurde und an der er bis zu seinem Tod im Jahr 1831 den Ton angab. Im Zusammenhang von Hegels Vorlesungstätigkeit kommt den Vorlesungen über die Geschichte der Philosophie eine besondere Bedeutung zu: Nächst den Vorlesungen über Logik und Metaphysik hat sich Hegel keinem anderen Thema so oft und so ausführlich gewidmet und mit ihnen hat er die Disziplin der Philosophiehistorie im Gefüge der philosophischen Wissenschaften erst eigentlich begründet. Neu hg. Unter Mitarbeit von Udo Rameil herausgegeben von Wolfgang Bonsiepen und Hans Christian Lucas. table.MsoTableGrid Die Philosophie der Weltgeschichte hat Hegel erstmals im Winter 1822/23 vorgetragen, als letzte Disziplin, erst nach der Ästhetik und der Religionsphilosophie. Für die Dokumentation des ersten Kollegs wurde die Nachschrift von Johann Rudolf Ringier gewählt (mit Varianten aus der Nachschrift von Gottfried Bernhardy), für das zweite Kolleg die Nachschrift von Boris von Uexküll (mit Varianten aus zwei anonymen Nachschriften) und für das dritte Kolleg die Nachschrift von Karl Gustav Julius von Griesheim (mit Varianten aus der Nachschrift von Romuald Hube). Herausgegeben von Wolfgang Bonsiepen. It used special types to differentiate the text of Hegel's manuscripts, from his students' notes, but stitched lectures from different session together, and cut out what Lasson viewed as repetitions. 446 Seiten. VI, 754 Seiten. 1971. Hg. Herausgegeben von Klaus Grotsch. Herausgegeben von Niklas Hebing. In Verbindung mit der Deutschen Forschungsgemeinschaft herausgegeben von der Nordrhein-Westfälischen Akademie der Wissenschaften und der Künste. ; besorgten Originaldruckes im Faksimileverfahren neu herausgegeben von Hermann Glockner ; … Die Moralität (Der Vorsatz und die Schuld. Nicht nur werden die Zitate und Bezugnahmen nachgewiesen, sondern mit zum Teil eingehenden Erläuterungen auch wichtige Verständnishilfen gegeben. Sie vermitteln ein verlässliches Bild der Entwicklung dieser Disziplin. text-autospace:ideograph-other; Seit ihrer Erstveröffentlichung im Winter 1820/21 sind die „Grundlinien“ Gegenstand heftiger philosophischer und politischer Auseinandersetzungen gewesen; sie haben bis heute nichts von ihrer Brisanz verloren. 2006. Zum einen erweitert er das Spektrum der behandelten Kulturen: Dem eigentlichen Gang der Weltgeschichte schickt er nun längere Ausführungen über Afrika voraus; in einem Appendix zu China geht er gesondert auf die Geschichte und Religion der Mongolen ein; der Religion Israels wie auch dem Islam und den Umständen der Entstehung des Christentums widmet er hier sehr viel mehr Aufmerksamkeit als zuvor, und erstmals behandelt er das byzantinische Reich. Hegel, the End of History, and the Future In Phenomenology of Spirit (1806) Hegel is often held to have announced the end of history, where “history” is to be understood as the long pursuit of ends towards which humanity had always Aufgeführt werden die durch Autopsie ermittelten korrekten Titel sowie die Angaben zum Aufbau und Inhalt der Werke, ferner die Standorte der autopsierten Werke mit der Sigle der besitzenden Einrichtung sowie die Signaturen. Der Band 5 der Gesammelten Werke umfaßt die unveröffentlichten frühen Jenaer Schriften sowie Texte aus der Bamberger Zeit Hegels. Das Historisch-Politische Buch 62/2014/1. Hegel und seine Philosophie. Zum Inhalt: Auf diese Weise sind sie den von den Hegel-Söhnen veranstalteten sogenannten Reduktionen der Nachlaßbestände entgangen. Mit der Reinschrift des kurzen Stücks „Wer denkt abstract?“ aus dem Jahr 1807 wird eine Folge von Texten eröffnet, die der Bamberger Zeit zuzurechnen sind. Manuskripte zu diesen Vorlesungen sind jedoch nur fragmentarisch erhalten - mit Ausnahme des Manuskripts zur Religionsphilosophie, das mit Beilagen bereits in GW 17 herausgegeben worden ist. Der vorliegende Band GW 26,2 dokumentiert diese weitere Entwicklung seiner Rechtsphilosophie mit den Kollegien der Jahre 1821/22 (belegt durch eine anonyme Nachschrift) sowie 1822/23 (belegt durch die Nachschrift Hotho). Jubiläumsausgabe in Zwanzig Band, Einer Hegel Monographie und Einem Hegel Lexikon (25Bdn.) In den folgenden Teilbänden werden die Nachschriften zu den Kollegien 1826 und 1828/29 sowie der Editorische Bericht und die Anmerkungen erscheinen. Zum Inhalt: Jubiläumsausgabe in zwanzig Bänden. angezeigt werden. Er enthält die Nachschriften des Kollegs vom Sommer 1819 und die Nachschrift des Kollegs vom Winter 1820/21. Nachschriften zu den Kollegien der Jahre 1828, 1829 und 1831. Auf Grund des von Ludwig Boumann, Friedrich Förster, Eduard Gans, Karl Hegel, Leopold von Henning, Heinrich Gustav Hotho, Philipp Marheineke, Karl Ludwig Michelet, Karl Rosenkranz und Johannes Schulze besorgten Originaldruckes in Faksimileverfahren neu herausgegeben von Hermann Glockner. Das Gute und das Gewissen) - Dritter Theil. Die folgenden Teilbände werden die Nachschriften der Kollegien von 1825/26 (Band 30,3), 1827/28 (Band 30,4), 1829/30 sowie den Beginn des Kollegs von 1831/32 (Band 30,5) und den Anhang (Band 30,6) beinhalten. In seinen auch auf Kunst und Religion ausgreifenden Vorlesungen stellt Hegel im Anschluss an eine ausführliche Einleitung die allmähliche Herausarbeitung des Geistes dar, von China und Indien über Persien und Ägypten bis nach Griechenland und Rom und weiter in der „germanischen Welt“, d.h. in der aus der Völkerwanderung hervorgegangenen Welt, bis in die Gegenwart. Hier hat Klaus Grotsch mit seiner vorzüglichen Edition ein neues Forschungsfeld eröffnet.“ ; besorgten Originaldruckes im Faksimileverfahren neu herausgegeben von Hermann Glockner. 12 In his lectures on the history of philosophy, Hegel said that Spinoza's substance is the starting point of philosophy. Herausgegeben von Manuela Köppe. 1 Aufsätze aus dem Kritischen Journal . Sämtliche Werke. VI, 373 Seiten. Zum Inhalt: 1992. Band 1: Aufsätze aus dem kritischen Journal der Philosophie und andere Schriften aus der Jenenser Zeit, Band 3: Philosophische Propädeutik, Gymnasialreden und Gutachten über den Philosophie-Unterricht, Band 6: Enzyklopädie der philosophischen Wissenschaften im Grundrisse und andere Schriften der Heidelberger Zeit, Band 7: Grundlinien der Philosophie des Rechts, oder Naturrecht und Staatswissenschaft im Grundrisse, Band 8: System der Philosophie I. Collected works in German Standard citation numbers. Hegel hat vier Kollegien über die Philosophie der Religion gehalten; dieser erste Teilband der auf drei Teilbände geplanten Edition enthält die beiden ersten Vorlesungen aus den Sommersemestern 1821 und 1824. 568 Seiten. Hegel Sämtliche Werke : Aesthetik 主題: Hegel, Georg Wilhelm Friedrich, 1770-1831; Philosophy--Collected works 分類・件名: LCC : B2903 DDC : 193 LCSH : Hegel, Georg Wilhelm Friedrich, 1770-1831 LCSH : Philosophy ger Der Teilband I enthält die Textzeugen der beiden ersten Kollegien: Das Wintersemester 1820/21 ist ausschließlich durch die Nachschrift Wilhelm von Ascheberg belegt. VI. 3 Nunmehr liegen alle drei Auflagen der Enzyklopädie in kritischer Edition vor (GW 13, 19 und 20). 2017. Er enthält die Nachschriften Nachschriften zum Kolleg des Wintersemesters 1823/24. Der zweite Teilband enthält nun die Textzeugen des Kollegs 1827/28 (die Nachschrift Stolzenberg mit Varianten aus den Nachschriften Erdmann und Walter), das Hegel auf die zweite Auflage der „Enzyklopädie“ (1827) gestützt hat. Herausgegeben von Friedhelm Nicolin und Gisela Schüler. Verfasser des Anhangs: Klaus Grotsch. In ihnen entwirft er teils unter Rückgriff auf das frühere 'Naturrecht', teils im Blick auf die politische und rechtliche Lage nach der Französischen Revolution und zu Beginn der Restaurationsepoche eine Philosophie des objektiven Geistes. Neues Deutschland im Frühjahr 2014. Daneben stützt er seinen Vortrag vor allem auf seine handschriftlichen Notizen (GW 14,2), jedoch nicht, ohne mehrfach auch über diese hinauszugehen. Hegel, Sämtliche Werke. Es folgen „Fragmente aus Vorlesungsmanuskripten“, die Hegel für seine beiden ersten Vorlesungen im Wintersemester 1801/02 in Jena angefertigt hat. Von den Jenaer und Heidelberger Kollegien sind bis dato keine Nachschriften bekannt geworden, die Berliner hingegen sind – von Jahrgang zu Jahrgang je unterschiedlich gut – allesamt durch Nachschriften belegt. Jubiläumsausgabe in zwanzig Bänden. Supplement in zwei Teilbänden. Zum Inhalt: Nachschriften zu den Kollegien der Jahre 1819 und 1820/21. Der Vertrag. Damit liegen sämtliche Materialien zu diesem ersten Teil der Geisteslehre vor. Die späteren Ausgaben sind in der Ausführung des Einzelnen, namentlich aber in polemischen und apologetischen Anmerkungen, viel ausführlicher geworden; um aber Hegels System in seiner konzentrierten Totalität zu haben, wie es mit der ganzen Kraft des primitiven Erscheinens hervortrat, wird man immer auf diese erste Ausgabe zurückkommen und sie daher auch wieder abdrucken müssen.“ Trotz dieses Hinweises ist diese erste Fassung der Enzyklopädie bislang nur durch einen von Hermann Glockner veranlaßten reprographischen Nachdruck zugänglich geworden; im vorliegenden Band wird sie erstmals textkritisch ediert und durch einen Editorischen Bericht und Anmerkungen erschlossen. Zum Inhalt: [unvollständig geblieben] Sämtliche Werke. Sämtliche Werke / Georg Wilhelm Friedrich Hegel ; auf Grund des von Ludwig Boumann ... [et al.] Der Band enthält ferner „Texte zur Habilitation Hegels“. Nachschriften zu diesem Kolleg sind bislang unveröffentlicht geblieben; auch in die vom ersten Herausgeber der naturphilosophischen Vorlesungen, dem Hegelschüler Carl Ludwig Michelet, komponierten Zusätze sind sie nicht eingegangen. Das Personenverzeichnis umfaßt alle drei Teilbände. Band 22: Entwicklung und Schicksal der hegelschen Philosophie. Sämtliche Werke フォーマット: 図書 責任表示: Friedrich Adolph Wilhelm Diesterweg ; herausgegeben von Heinrich Deiters ... [et al.] Über die Frage jedoch, wie sich die Zusätze im Einzelnen zusammensetzen, herrschte bisher Unklarheit. Zum Inhalt: Der Staat), Pressestimmen: „Hegels Straftheorie hat der Rechtswissenschaft und -philosophie im 19. und 20. Zum Inhalt: Hegels „Grundlinien der Philosophie des Rechts“ zählen zu den klassischen und wirkungsmächtigsten Werken der neuzeitlichen Rechts- und Staatsphilosophie. Dann folgen „Fragmente aus Vorlesungsmanuskripten“ des Sommers 1803. Es schließen sich drei Verzeichnisse an: (1) ein „Verzeichnis der Bibelstellen“, (2) ein „Literaturverzeichnis“, das alle im „Editorischen Bericht“ und in den „Anmerkungen“ herangezogene Literatur anführt, sowie (3) das „Personenverzeichnis“, in das alle in den vier Teilbänden erwähnten Personen aufgenommen sind. - Zwei der „Fragmente einer Kritik der Verfassung Deutschlands“ sowie die „Fragmente aus Vorlesungsmanuskripten“ aus den Jahren 1801/02 und 1803 werden hier erstmals publiziert. Der Paralleltext Kromayrs war bisher nicht erschlossen. Hegels Philosophie der Kunst in ihrer umfänglich ausgearbeiteten Form ist allein durch Nachschriften zu Vorlesungen überliefert, die Hegel in Berlin insgesamt viermal gehalten hat. In Fortführung des 1989 erschienenen Bandes I der „Frühen Schriften“ enthält Band II sämtliche Texte aus Hegels Frankfurter Jahren (1797–1800): die in Frankfurt überarbeiteten Berner Manuskripte zum Glauben und zur Religion und zur Geschichte Israels sowie die dort neu entstandenen Manuskripte zur Geschichte Israels und zur griechischen, jüdischen und christlichen Religion, die zwei … Hegel und seine Philosophie. Die bürgerliche Gesellschaft. Über die Geschichte der Philosophie hat Hegel bereits in Jena 1805/06, in Heidelberg 1816/17 und 1817/18 und dann in Berlin sechs Mal vollständig gelesen (Sommer 1819, Winter 1820/21 und danach im zweijährigen Turnus 1823/24, 1825/26, 1827/28, 1829/30), im Winter 1831/32 jedoch nur noch den Beginn der Einleitung vortragen können.