Ich habe bis jetzt alle Bücher von Fitzek gelesen, wobei sein erstes "Die Therapie" sicherlich das beste und "Das Kind" das langweiligste war. Der Augensammler hat indes eine Mail an die Chefin der Redaktion, wo ich arbeite, geschickt. Anstatt etwas Neues zu wagen, schöpft auch Fitzek lieber aus dem abgestandenen, lauwarmen Pool der Klischees. !Ich bin so erstaunt, über die Handelsweise, und meist auch richtig ängstlich.! Er spielt es mit deinen Kindern. das buch zwingt einen richtog dazu, es mit einem mal durchzulesen... ich kanns nur emfehlen ! den Seelenbrecher besser als dieses, jedoch hat der Augensammler mindestens genauso viel Spannung in sich als auch Abwechslung. Nachdem ich schon die vorherigen Fitzek-Thriller regelrecht verschlungen habe (bis auf Amoklauf, das habe ich eher so lala nebenher gelesen), war ich glücklich, als ich endlich dieses neue Buch als erste aus der Bibliothek bekam. )...Schade fand das Buch an sich sehr gut aber als ich die letzten Zeilen gelesen hab war ich echt sauer das es so ein Offenes Ende gab...Schade... ich muss sagen, ich bin ebenfalls enttäuscht vom "augensammler". Dieses Buch ist voller Spannung, jedoch wird es zum Schluss noch einmal derart spannend, das ich dachte, ich vergesse das Atmen beim lesen. Interessant wie alle Darsteller beschrieben wurden. Ich war mir zudem bis zum Ende nicht sicher wer denn nun wirklich der Augensammler ist, obwohl rückblickend doch einige Hinweise vorhanden waren. vorallem auch wenn man berlin kennt und sich genau in die situationen und gegenden hineinversetzen kann. Ansonsten: gutes, spannendes Buch aus Fitzek\'s Thrillerfabrik. Super spannend. Nachdem ich von der Phantasy zum Krimi abgerückt bin, hielt ich in einem Buchladen auf der Klassenfahrt plötzlich den "Augensammler" in den Händen. Mysteriös war das Buch zu jeder Zeit u. ich war mittendrin u. ziemlich planlos. Sebastian Fitzek erzählt seine Geschichte aus wechselnden Perspektiven. Auch wenn er nicht soviel über den Inhalt des Buches geredet hat, die Gedanken und Recherchen die er dazu gesammelt hat waren total interessant.Hoffentlich kommt er mal wieder nach Ingolstadt. Danke! Der Augensammler erklärt in einer eMail ALLES. Denn als Alex in Grünau, dem Versteckt angelangt ist, war Tobias doch schon längst unter Wasser - als er es gehört hatte, war er jedoch noch nicht unter Wasser - irgendwie seltsam oder habe ich einfach nur etwas überlesen?! Die Spannung baute sich schon sehr früh auf. Und dieser muss für mich zwar nachvollziehbar sein, aber ganz bestimmt nicht bis ins kleinste Detail logisch!". Die unzähligen Cliffhanger schaffen künstlich Spannung, nützen sich aber relativ schnell ab und verlieren somit ihren Effekt. Ich habe es innerhalb eines Tages gelesen, weil ich nicht aufhören konnte. Das ist mir in den vorherigen Büchern von Fitzek nie passiert. Durch Zufall meine estes "Fitzek" Buck. Die Geschichte endet mit dem Prolog. Ein gekühltes Getränk auf dem Tisch. Ich bin gespannt, ob der Junge noch eine Rolle in dem Buch spielen wird. Aber inhaltlich zu "flach" für meinen Geschmack. So bleibt dem Leser der Sinn seines sinnlosen Handelns verborgen. Mega Hammer Toll!!! So zur Mitte des Buches dachte ich, ich hätte jetzt alles durchschaut... aber Pustekuchen... alles war anders als ich dachte und wer nur der Augensammler ist, das hat mich dann schon schockiert... also ich kann dieses Buch nur jedem empfehlen!!! Ich mag auch, dass er nicht so blutrünstig schreibt, sondern es auch etwas mit "Niveau" ( kann man hier eig nicht sagen) ist..wenn ich mir einige Ammi Krimis durchlese, geht es meistens nur ums abschlachten und um Blut! Ich warte nach jedem seiner Super-Thriller ungeduldig auf seinen nächsten... Allerdings finde ich den letzten Roman "Splitter" etwas zu langatmig. Auch der Klappentext vom "Augensammler" weist in diese Richtung: "Erst tötet er die Mutter, dann verschleppt er das Kind und gibt dem Vater 45 Stunden Zeit für die Suche... Dreimal hat Der Augensammler schon zugeschlagen als der Ich-Erzähler Alexander Zorbach die Bühne betritt und vom Drama seines Lebens erzählt. Ich lese gerne Bücher von amerikanischen Schriftstellern. Die Nacht ist zu Ende. Nachdem ich "Therapie" und dann "Splitter" gelesen hatte, deklarierte ich mich als Fan von Sebastian Fitzek. Leider knüpfen dabei auch so einige „Zufälle“ und Ungereimtheiten aneinander, die das Ganze im Endeffekt recht vorhersehbar erscheinen lässt. Er spielt es mit deinen Kindern. Für mich war es neben Seelenbrecher, eins seiner besten Bücher.Auch wenn ich nicht wirklich verstehe, warum der Hauprakteur am Ende selbst als schlechter Vater hingestellt wurde, ich finde er hat seinen Sohn doch sehr lieb und hat ein gutes Verhältniss zu ihm. Gute Gelegenheit, dieses Buch mit E-Book-Thrillern von Indie-Autoren zu vergleichen, die es für 1 - 3 Euro gibt. Oktober 2020 erscheint mit „Der Heimweg“ ein neuer Thriller.. Über den Autor von Sebastian Fitzek: Wenn von Psychothrillern die Rede ist, kommt man als Leser um einen Namen nicht herum: Sebastian Fitzek: Dabei deutete zunächst nichts darauf hin, dass der Berliner zu einem der erfolgreichsten deutschen Schriftsteller werden würde. Ist genau so ahnungslos und hilflos wie die beiden Protagonisten, die verzweifelt nach dem kleinen Tobias suchen. Nach "Die Therapie" eines der besten Bücher von Herrn Fitzek. like King), bei ihm geht es mir nicht so... Also ich habe nun schon mehrere Bücher von Fitzek gelesen, war immer begeistert...und fand es auch immer gut das er am Ende alles aufgedeckt hat...nun bleiben mir in dem Buch vielen Fragen unbeantwortet. Ich töte dich * 2011 – Der Augenjäger * 2012 – Abgeschnitten * 2013 – Der Nachtwandler * 2013 – Noah * 2014 – Passagier 23 * 2015 – Das Joshua-Profil * 2016 – Das Paket * 2017 – AchtNacht * 2017 – Flugangst 7A * 2018 – Der Insasse * Zorbach steht dem verständlicherweise skeptisch gegenüber. Da es mein erstes Buch von Fitzek war, was ich gelesen hatte, habe ich zu den anderen Büchern keinen Vergleich. Sebastian Fitzek beweist mit Thriller Nummer sechs, dass er einer der ganz großen Phantasten des Deutschen Psychothrillers ist ! Sebastian Fitzek ist mein größtes Vorbild. Also war mir schpn vornherein klar, dass am Ende eine Überraschung auf den Leser wartet. Schade. Danach habe ich alle seine Bücher gelesen, außer "Amokspiel" und "Der Seelenbrecher" (welche ich mir aber auch noch kaufen werde), und eins war spannender als das andere. 100 Seiten abgebrochen, wie damals schon den Seelenbrecher. Ok, und dabei habe ich _nicht_ auf die Zeitangaben über den Kapiteln geachtet. Was mir wirklich fehlte, war das gruselige Gefühl, das ich mir von so einem hochgelobten Psycho-Thriller erwarte, das Herzklopfen, die Gänsehaut. Ich hätte am liebsten jedes Wort abgeschrieben weil ich genau das selbe beim lesen gedacht habe. Mit seinen großmächtigen Ankündigungen im Prolog hat sich Autor Fitzek die Latte sehr hoch gelegt und ist so gezwungen, den markigen Worten entsprechende Taten folgen zu lassen. Ich habe mich nach langem Suchen in der Buchhandlung für dieses Buch entschieden. Und der Schreibstil war gut, fesselnd, leicht verständlich.Die Entwicklung der Story ist gut nachvollziehbar, wie schon erwähnt sehr spannend und nicht ganz vorhersehbar. Ich hatte das Buch Freitag vormittas gekauft, mir dann sofort in einem Strandkorb reingezogen und am Samstagnachmittag war ich damit durch. Er hat es wieder einmal geschafft. Er schreibt sehr spannend. Die Ankündigung des Ich – Erzählers Alexander Zorbach, das „Protokoll des Grauens“ lieber schnell aus den Händen zu legen, da nur er diese blutige Geschichte kennt, weil es seine eigene ist – sein Schicksal, lässt schnell vermuten, dass hier ein Psychopath zu den Lesern spricht. Was mir auch noch auf der Zunge brennt: Wenn nicht Tobias (so wie Alina es vorhergesehen hatte) in dem Schiff war, wird der Augensammler dann Julian schlussendlich auf ein Schiff sperren?! Man konnte sich jedoch schnell reinlesen. Die Kapitel wie auch die Seitenzahlen sind in umgekehrter Reihenfolge aufgelistet und der Prolog wird von Alexander Zorbach sehr dramatisch erzählt, dies sorgt gleich von Anfang an dazu, dass eine gewisse Grundspannung herrscht. Anders als die vermeintlichen"Erinnerungen aus einem früheren Leben" in "Das Kind" werden die Visionen Alinas nicht nachvollziehbar erklärt. Ich freue mich schon auf neue werke meines Lieblingsautors. Dr. Suker ist einer der besten Augenchirurgen der Welt. Die Arbeit der Kripo Berlin war bisher erfolglos. Zuerst war ich bissel skeptisch als SIE auftauchte. In diesem Moment hat sich der geheimnisvolle Augensammler in ein kleines Würstchen verwandelt. Das ist etwas, dass mich an allen Fitzeks stört. Ich habe es in zwei Tagen ausgelesen und hoffe sehr, dass es weitere Bücher mit Alex und Alina geben wird. Super Buch:).Bis zum Schluss wusste ich nicht wer der Augensammler ist. Ein Psychothriller ganz besonderer Art, raffiniert und spannend, der einen von Anfang bis zum Ende gefangen hält. Die Story raubt einem den Atem und es ist endlich mal ein Thriller, bei dem man nicht schon ab der Mitte das Ende ahnt. Und schließlich sind wir hier um es unentschlossenen Käufern vielleicht zu vereinfachen sich zu entscheiden, anstatt darüber zu diskutieren wer das Buch gut und wer es schlecht findet. Aber nicht der Beste bisher von Herrn Fitzek. Am 21. Der Plot ist gut, auch alle offenen Fragen werden kurz vor Schluss beantwortet. Jetzt mit Abstand - 1 Woche nach Lesen des Buches - ist es immer noch ein Buch, welches ich sicherlich weiterempfehlen würde. Ich hätte mehr Tiefe erwartet. Und gestern habe sie womöglich den Augensammler behandelt …. Denn wer „Der Augensammler“ nicht gelesen hat, wird sich oft fragen, was ist im ersten Teil genau passiert. Ein Audible Original Hörspiel: Alina Gregoriev 1 Autor: Sebastian Fitzek, Johanna Steiner Sprecher: ... Der deutsche Thriller-Popstar. Vieles wirkt auf den Effekt hingeschrieben, macht aber im gesamten Erzählgerüst nicht so viel Sinn. Denn der „Augensammler“ sagt zwar, dass er spielt und sogar seinen „Spielern“ hilft, aber ohne die blinde Physiotherapeutin würde in dem Buch gar nichts laufen. ... Mir hat jedoch das vorletzte Kapitel den Spaß verdorben. Grundsätzlich ist der Augensammler ein gutes Buch. Anforderungen an einen Thriller sind möglicherweise andere. Mein Sohn (8. klasse) wird darüber eine buchpräsentation halten, und auch dies geht einfach... Leicht zu lesen, fenumenal...!Ich würde es jedem weiter erzählen, ein klasse Werk, herr fitzek!! Von Spannung habe ich nur wenig gespürt, da ich mich dabei erwischte, wie ich viele Seiten nur oberflächlich oder gar nicht gelesen habe.Spätestens nach dem Auftreten der '"Hellseherin". Skip to main content. Oder die Lesefreude am ersten Teil verlieren, weil der Zweite alles verrät. War schon teilweise da, aber nicht an den Stellen, an denen es Sinnvoll gewesen wäre.Schade. Doch dieses Buch ist der Wahnsinn. "Der Augensammler" ist, meiner Meinung nach, sehr spannend & auch logisch aufgebaut. Wie kam er zu diesem Spiel ... wie konnte er dies Umsetzen ... was passiert als nächstes. Der Countdown läuft. Wer ist es ? Ich will vorerst mal klären, dass jeder dem anderen seine Meinung lassen sollte. dem entführten Jungen, Alexander Zorbach, dem ermittelnden Polizisten. noch besser machen.Schade fand ich das Ende -dort blieben viele Fragen offen und ich war enttäuscht, dass es so endete nachdem ich diese Wendung in Richtung Zorbachs Sohn bereits erwartet hatte.Für mich schreit das nach einer Fortsetzung, die es wahrscheinlich nie geben wird...leider! Gebe bitte nur eine Bewertung pro Buch ab, um die Ergebnisse nicht zu verfälschen. Und: Tobias wird gerufen - ist doch super gemacht, dass man nicht weiß, ob von X oder von Y. Dass Tobias zu dem Zeitpunkt schon unter Wasser sein soll, wissen nur die, die die Zeitangaben über den Kapiteln akribisch gelesen haben. Nach Ablauf der Frist stirbt das Opfer in seinem Versteck. Vergessen sind die Sätze aus dem Epilog. Ich bin enttäuscht, war wahnsinng gespannt auf das Buch und muss sagen, die Auflösung wirkte mir zu konstruiert und unlogisch. Mir hat jedoch das vorletzte Kapitel den Spaß verdorben. Er fühlt sich von der Presse missverstanden. Genau mein Stil. Dem Vater bleiben genau 45 Stunden und 7 Minuten Zeit, sein Kind wieder zu finden, was bisher noch nie gelungen ist. Mir hat jedoch das vorletzte Kapitel den Spaß verdorben. Alexander Zorbach ist Polizeireporter bei einer Berliner Tageszeitung und folgt in dieser Eigenschaft den Spuren eines Mehrfachtäters, der von der Presse Der Augensammler genannt wird. Aber ein Autor muss wohl manchmal seinem Verlag nachliefern,auch wenn er gerade nicht so wirklich kann...Hoffentlich wird das nächste Buch wieder ein Seelenbrecher!Denn Fitzek kann es doch besser! Das Ende war wie üblich sehr schockend, aber so vorausschaubar sind alle Fitzeks. Hat jemand von euch das Buch "Der Augensammler" von Sebastian Fitzek?